Durch die Arbeit im Programm der Anonymen Co-Abhängigen kann ich einer wunderbaren Veränderung in meinem Leben entgegensehen. Während ich mich ehrlich bemühe, die 12 Schritte und die 12 Traditionen durchzuarbeiten, kann ich Folgendes erleben:

  1. Ich entwickle einen neuen Sinn für Zugehörigkeit. Die Gefühle von Leere und Einsamkeit verschwinden allmählich.
  2. Ich bin meinen Ängsten nicht mehr ausgeliefert. Ich lasse meine Ängste hinter mir und handle mutig, wahrhaftig und mit Würde.
  3. Ich lerne eine neue Freiheit kennen.
  4. Ich mache mich von allen Sorgen, Schuldgefühlen und allem Bedauern über meine Vergangenheit und Gegenwart los. Ich bin achtsam genug, sie nicht wieder aufkommen zu lassen.
  5. Ich erlebe eine neue Liebe und Annahme für mich selbst und für andere. Ich fühle mich von Natur aus liebenswert, liebend und geliebt.
  6. Ich lerne, mich ebenbürtig mit anderen zu sehen. Meine neuen und erneuerten Beziehungen sind durchweg auf Augenhöhe.
  7. Es gelingt mir, gesunde und liebevolle Beziehungen aufzubauen und lebendig zu erhalten. Der Wunsch, andere zu kontrollieren und zu manipulieren, lässt in dem Maß nach, wie ich lerne, denen zu vertrauen, die vertrauenswürdig sind.
  8. Ich erfahre, dass es für mich möglich ist, zu genesen, liebevoller zu werden, mehr Nähe zuzulassen und unterstützend zu wirken. Ich kann mit meiner Familie in einer respektvollen und für mich sicheren Weise umgehen.
  9. Ich erkenne an, dass ich ein einzigartiges, wertvolles Geschöpf bin.
  10. Ich brauche meinen Selbstwert nicht mehr nur durch andere zu beziehen.
  11. Ich vertraue auf die Führung durch meine Höhere Macht und glaube immer mehr an meine eigenen Fähigkeiten.
  12. Allmählich erlebe ich in meinem Alltag Gelassenheit, Stärke und spirituelles Wachstum.